Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Armenien

Technologie-Riese NVIDIA gründet Forschungszentrum in Armenien

NVIDIA, ein weltweit führendes Unternehmen für visuelle Computertechnologien, richtet ein Forschungszentrum in Armenien ein, wie der stellvertretende Sprecher der armenischen Nationalversammlung Hakob Arshakyan mitteilt.

Im Jahr 2019 besuchte die armenische Delegation unter Leitung von Premierminister Nikol Pashinyan den Hauptsitz von NVIDIA im Herzen des Silicon Valley. Der Gründer und CEO des Unternehmens, Jensen Huang, informierte die armenischen Regierungsvertreter über die Zukunft von Gaming, Visual Computing und Künstliche Intelligenz.

„Bei diesem Treffen haben wir auch über eine mögliche Zusammenarbeit mit NVIDIA gesprochen. Ich freue mich sehr, heute bekannt geben zu können, dass NVIDIA nach Armenien kommen wird. Einer der weltweit führenden Tech-Giganten mit einem Umsatz von 27 Milliarden Dollar und mehr als 20.000 Mitarbeitern weltweit öffnet die Türen seines neuen Büros in Jerewan“, sagte Arsahakyan in einem Facebook-Post.

Geleitet wird die Niederlassung von Rev Lebaredian, dem Vizepräsidenten für Omniverse und Simulationstechnologie, der seit zwei Jahrzehnten für das Unternehmen tätig ist.

NVIDIAs Erfindung des Grafikprozessors (GPU) im Jahr 1999 führte zum Wachstum des PC-Spielemarktes und hat die moderne Computergrafik, das High-Performance-Computing und die künstliche Intelligenz neu definiert.

Die Pionierarbeit des Unternehmens im Bereich des beschleunigten Rechnens und der künstlichen Intelligenz verändert das Transportwesen, das Gesundheitswesen und die Fertigung und treibt das Wachstum vieler anderer Branchen voran. In Jerewan baut das Unternehmen einen vollwertigen Standort für Hunderte von Ingenieuren, Forschern und anderen Mitarbeitern auf.

Lesen Sie auch:  EU-Parlament verurteilt Aserbaidschans anti-armenische Agenda
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Bergkarabach

Eineinhalb Jahre nach Ende des erneuten Krieges um Bergkarabach (Arzach) und inmitten neuster Einschüchterungskampagnen des aserbaidschanischen Militärs strebt Armenien ein Friedensabkommen mit dem verfeindeten...

Musik

Armeniens Rundfunkanstalt ARMTV hat bestätigt, dass Rosa Linn nach einem sorgfältigen internen Auswahlverfahren ausgewählt wurde, Armenien beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Turin zu...

Politik

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag in einer Resolution „zur Zerstörung von Kulturerbe in Bergkarabach“ deutliche Worte gegenüber Aserbaidschans anti-armenischer Agenda gefunden. Die Resolution...

Buchtipp

In ihrem De­büt­ro­man „Auf der Straße heißen wir anders“ geht Laura Cwiertnia der Frage nach, wie lange es dauert, bis aus einem Zuhause eine...