Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Sport

Als ein Armenier für das Osmanische Reich Olympisches Silber holte

Das Osmanische Reich (heutige Türkei) versendete 1906 keine offiziellen Mannschaften nach Athen. Dennoch ging die Silber- und die Bronzemedaille im Fußball-Wettbewerb bei den Olympischen Zwischenspielen an zwei Mannschaften aus dem Osmanischen Reich.

Silber holte sich die Mannschaft aus Smyrna (Izmir). Dabei war der armenische Fußballer Zareck Kuyumcuyan der einzig tatsächliche Vertreter des osmanischen Reichs. Alle anderen Spieler von Smyrna waren ortsansässige Engländer und Franzosen.

Die Bronze-Medaille sicherte sich die osmanische Stadtmannschaft von Thessaloniki – Geburtsstadt von Kemal Atatürk, dem Begründer der modernen Türkei. Die Fußballer von Thessaloniki wiederum waren ausschließlich griechische Spieler des Clubs Omilos Filonuson. Aus diesem Klub ging später die Fußball-Mannschaft von Iraklis Thessaloniki hervor.

(gazetefutbol.de)

Lesen Sie auch:  Die türkischen Schindler
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Panorama

Gastbeitrag von Erol Ünal Will man erfahren, wie ein Land mit seiner historischen Vergangenheit umgeht, so hilft oft ein Blick auf die Namensgebung von...

Panorama

Die Initiative „Völkermord erinnern“ hat am Montag, den 25. April, unter Berufung auf die Gemeindeordnung NRW beim Verwaltungsgericht Köln, beim Amt für Denkmalschutz und...

Buchtipp

In „Sadistic Pleasures“ dokumentiert die Journalistin Ashkhen Arakelyan wahre Geschichten von Folter, Schmerzen und psychologischem Missbrauch. Es sind Berichte von 14 armenischen Soldaten und...

Panorama

Am 29. Dezember 2021 wurde Sevan Nisanyan in die Polizeistation von Samos gerufen und in Gewahrsam genommen. „Sein Aufenthalt wurde widerrufen und er soll...