Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Sport

Als ein Armenier für das Osmanische Reich Olympisches Silber holte

Das Osmanische Reich (heutige Türkei) versendete 1906 keine offiziellen Mannschaften nach Athen. Dennoch ging die Silber- und die Bronzemedaille im Fußball-Wettbewerb bei den Olympischen Zwischenspielen an zwei Mannschaften aus dem Osmanischen Reich.

Silber holte sich die Mannschaft aus Smyrna (Izmir). Dabei war der armenische Fußballer Zareck Kuyumcuyan der einzig tatsächliche Vertreter des osmanischen Reichs. Alle anderen Spieler von Smyrna waren ortsansässige Engländer und Franzosen.

Die Bronze-Medaille sicherte sich die osmanische Stadtmannschaft von Thessaloniki – Geburtsstadt von Kemal Atatürk, dem Begründer der modernen Türkei. Die Fußballer von Thessaloniki wiederum waren ausschließlich griechische Spieler des Clubs Omilos Filonuson. Aus diesem Klub ging später die Fußball-Mannschaft von Iraklis Thessaloniki hervor.

(gazetefutbol.de)

Lesen Sie auch:  Vartan Gregorian: Mitbegründer der Aurora Initiative gestorben
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Bergkarabach

Fünfzehn armenische Kriegsgefangene sind aus aserbaidschanischer Gefangenschaft zurück in Armenien, sagte der amtierende Premierminister Nikol Paschinjan bei einer Wahlkampfveranstaltung in der Provinz Gegharkunik. Paschinjan...

Panorama

Der Armenier Luther George Simjian erfand 1939 den ersten Geldautomaten, der probeweise von der City Bank of New York in Betrieb genommen wurde. Doch...

Bergkarabach

Am Donnerstag verabschiedeten die Abgeordneten des EU-Parlaments mit 607 Ja-Stimmen, 27 Nein-Stimmen und 54 Enthaltungen, eine Resolution zur Situation der armenischen Kriegsgefangenen in Aserbaidschan....

Politik

Das lettische Parlament, genannt Saeima, hat den Völkermord am armenischen Volk offiziell anerkannt. Eine entsprechende Erklärung wurde mit 58 zu 11 Stimmen, bei 7...