Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Sport

Als ein Armenier für das Osmanische Reich Olympisches Silber holte

Das Osmanische Reich (heutige Türkei) versendete 1906 keine offiziellen Mannschaften nach Athen. Dennoch ging die Silber- und die Bronzemedaille im Fußball-Wettbewerb bei den Olympischen Zwischenspielen an zwei Mannschaften aus dem Osmanischen Reich.

Silber holte sich die Mannschaft aus Smyrna (Izmir). Dabei war der armenische Fußballer Zareck Kuyumcuyan der einzig tatsächliche Vertreter des osmanischen Reichs. Alle anderen Spieler von Smyrna waren ortsansässige Engländer und Franzosen.

Die Bronze-Medaille sicherte sich die osmanische Stadtmannschaft von Thessaloniki – Geburtsstadt von Kemal Atatürk, dem Begründer der modernen Türkei. Die Fußballer von Thessaloniki wiederum waren ausschließlich griechische Spieler des Clubs Omilos Filonuson. Aus diesem Klub ging später die Fußball-Mannschaft von Iraklis Thessaloniki hervor.

(gazetefutbol.de)

Lesen Sie auch:  DFB verteilt Freikarten für WM-Qualispiel gegen Armenien
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Sport

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gibt für das WM-Qualifikationsspiel am 5. September (20.45 Uhr/RTL) in Stuttgart gegen Armenien nahezu alle zur Verfügung stehenden Tickets als...

Politik

Ein armenischer Soldat wurde bei einem Schusswechsel mit Streitkräften Aserbaidschans getötet. Wie das Verteidigungsministerium Armeniens berichtet, wurde Mittwoch gegen 10:30 Uhr ein Zwischenfall im...

Sport

Der dänische Fußballverband DBU hat sich vor dem EM-Viertelfinale am Samstag gegen Tschechien in Baku mit Vertretern der Menschenrechtsorganisation Amnesty International getroffen, um sich...

Panorama

Facebook will durch eine Aktualisierung der Community-Standards klarstellen, wie mit satirischen Inhalten auf der Plattform umgegangen wird. Grund dafür ist eine Entscheidung des „Oversight...