Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Musik

Rosa Linn vertritt Armenien beim ESC 2022 in Turin

Foto: Armenian Public TV, Twitter

Armeniens Rundfunkanstalt ARMTV hat bestätigt, dass Rosa Linn nach einem sorgfältigen internen Auswahlverfahren ausgewählt wurde, Armenien beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Turin zu vertreten.

Die 21-jährige Sängerin, Songwriterin und Produzentin ist in Vanadzor, Armenien, geboren und aufgewachsen. Sie ist seit ihrer Kindheit musikbegeistert und begann ihre berufliche Laufbahn bei dem Plattenlabel „Nvak Collective“.

„Die armenischen Vertreter im Eurovision Song Contest waren in der Vergangenheit meist berühmte Künstler, aber dieser internationale Wettbewerb ist auch eine großartige Plattform, um neue Talente zu entdecken und ihnen eine Chance zur Selbstverwirklichung zu geben. Wir freuen uns sehr, wieder dabei zu sein und die Eurovision-Familie mit neuen Talenten wieder zu vereinen“, sagt Hovhannes Movsisyan, ARMTV-Exekutivdirektor.

David Tserunyan, der Leiter der armenischen Delegation beim Eurovision Song Contest, sagt: „Zusammen mit lokalen und internationalen Fokusgruppen, zu denen sowohl Fachleute als auch Fans des Wettbewerbs gehörten, haben wir mehrere Bewerbungen von bekannten und aufstrebenden Künstlern geprüft. Als Ergebnis wurde die 21-jährige Rosa Linn ausgewählt, um Armenien beim Eurovision Song Contest 2022 zu vertreten: ein Mädchen aus einer kleinen Stadt mit einem großen Herzen und einer eigenen Geschichte. Unser Team befindet sich in der Endphase der Produktion und wir freuen uns darauf, diese Geschichte mit der Eurovisiongemeinschaft und der Welt zu teilen.“

Der Song und das Musikvideo von Rosa Linn werden am 19. März uraufgeführt.

Der Eurovision 2022 wird im italienischen Turin stattfinden. Rosa Linn wird im ersten Halbfinale, am 10. Mai, auftreten. Die Vertreter von Albanien, Lettland, der Schweiz, Slowenien, Bulgarien, Moldawien, der Ukraine, Litauen, den Niederlanden, Norwegen, Portugal, Dänemark, Österreich, Kroatien, Island und Griechenland werden am selben Tag ebenfalls auftreten.

Lesen Sie auch:  Technologie-Riese NVIDIA gründet Forschungszentrum in Armenien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Armenien

NVIDIA, ein weltweit führendes Unternehmen für visuelle Computertechnologien, richtet ein Forschungszentrum in Armenien ein, wie der stellvertretende Sprecher der armenischen Nationalversammlung Hakob Arshakyan mitteilt....

Bergkarabach

Eineinhalb Jahre nach Ende des erneuten Krieges um Bergkarabach (Arzach) und inmitten neuster Einschüchterungskampagnen des aserbaidschanischen Militärs strebt Armenien ein Friedensabkommen mit dem verfeindeten...

Politik

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag in einer Resolution „zur Zerstörung von Kulturerbe in Bergkarabach“ deutliche Worte gegenüber Aserbaidschans anti-armenischer Agenda gefunden. Die Resolution...

Buchtipp

In ihrem De­büt­ro­man „Auf der Straße heißen wir anders“ geht Laura Cwiertnia der Frage nach, wie lange es dauert, bis aus einem Zuhause eine...