Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Ausstellung

Zahl der türkischen Besucher im Museum zum Völkermord an den Armeniern steigend

Hayk Demoyan, Direktor des „Armenian Genocide Museum“-Instituts in Armenien


Das „Armenian Genocide Museum“-Institut wird einen Abschnitt den Türken widmen, die Armenier während der Zwangsumsiedlung und Massaker gerettet haben, berichtet die türkische Zeitung „Radikal“ und sagt, dass dies der Direktor des Museums, Hayk Demoyan, bei einem Treffen mit türkischen Journalisten mitgeteilt hat.

Demoyan sagt, dass die Anzahl der türkischen Besucher des Museums spürbar seit 2008 gestiegen ist. In diesem Jahr waren es 100 türkische Besucher. „Sie fragen, wie zuverlässig die vorgestellten Materialien sind“, sagt er und fügt hinzu, dass neun von zehn türkischen Besuchern das Museum mit der Überzeugung verlassen, dass ein Völkermord stattgefunden hat. „Wir haben ein Gedenkbuch und Menschen aus der Türkei haben ihre Eindrücke in türkischer Sprache hinterlassen. Ein 25-26 Jahre alter junger Mann, welcher Computer-Technologie an der Istanbuler Universität studiert, musste sogar beim Rundgang durch unser Museum weinen“, so Demoyan.
Der Direktor verdeutlichte den türkischen Journalisten, dass das Museum nicht alle Türken als Verbrecher beschreibt. „Es ist kein Museum, dass über die Geschichte der Armenier erzählt. Es ist ein Museum welches Erinnerungen von Armeniern und Türken präsentiert“, sagt er.
Demoyan sagt auch, dass sie viele Dokumente über Türken und Muslime haben, die den Armeniern geholfen haben.
„Viele Türken riskierten ihr Leben indem sie den Armeniern geholfen haben. Auf Grund einer Verordnung der osmanischen Regierung konnten Türken, die es wagten Armeniern zu helfen, vor ihren eigenen Häusern gehängt werden“, erinnert Demoyan.
Webseite des Museums: www.genocide-museum.am

Lesen Sie auch:  Angriff Aserbaidschans auf Armenien: Autor von Völkermord-Doku kritisiert Bundesregierung und Medien
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Meinung

Der Journalist und Autor Eike Christian Petering, der im Jahr 2015 den Dokumentarfilm „Der vergessene Völkermord“ für das ZDF produziert hat, kritisiert in einer...

Panorama

Gastbeitrag von Erol Ünal Will man erfahren, wie ein Land mit seiner historischen Vergangenheit umgeht, so hilft oft ein Blick auf die Namensgebung von...

Panorama

Die Initiative „Völkermord erinnern“ hat am Montag, den 25. April, unter Berufung auf die Gemeindeordnung NRW beim Verwaltungsgericht Köln, beim Amt für Denkmalschutz und...

Film & TV

Die erste Episode der Serie „Moon Knight“ ist auf Disney+ gestartet. In der Show spielt Hollywood-Star Oscar Isaac den Ex-Söldner Marc Spector, Museums-Mitarbeiter Steven...