Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Deutschland

Halle nimmt Städtepartnerschaft zu Gjumri in Armenien auf

Halle hat eine Städtepartnerschaft zu Gjumri in Armenien aufgenommen. Der Stadtrat hat dem Vorstoß der Verwaltung am Mittwoch zugestimmt.

Gjumri ist die zweitgrößte Stadt Armeniens und Hauptstadt der Provinz Schirak. In Halle lebt die größte armenische Kirchgemeinde mit 150 Mitgliedern innerhalb Sachsen-Anhalts. Viele Gemeindemitglieder kommen aus Gjumri.

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gibt es zudem ein armenisches Institut. Das MESROP Zentrum für armenische Studien wurde am 6. September 1998 als Teil der Stiftung „LEUCOREA“ gegründet. Seit 2006 ist es eine interdisziplinäre Arbeitsstelle an der Universität. Ziele der Arbeitsstelle sind unter anderem die Stärkung der Armenologie in Deutschland, der Aufbau einer armenischen Bibliothek oder die Vernetzung der armenologischen Forschung im deutschsprachigen Raum.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Deutschland stellt dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (ICRC) 2 Millionen Euro für Schutz- und Hilfsmaßnahmen in Bergkarabach zur Verfügung. „Humanitäre Hilfe für die...

Bergkarabach

Aserbaidschan hat wiederholt weitgehend verbotene Streumunition in Wohngebieten in Bergkarabach eingesetzt, sagte Human Rights Watch am Freitag. Während einer Vor-Ort-Untersuchung in Bergkarabach im Oktober...

Bergkarabach

Das Recherche-Team von Haypress hat eine chronologische Zusammenfassung einiger Ereignisse im Zuge des Bergkarabachkonflikts erstellt. Die Chronologie verdeutlicht die Sezession als Notwehrrecht („remedial secession“)....

Bergkarabach

Die Vertretung Armeniens beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) untersucht das in aserbaidschanischen Medien verbreitete Filmmaterial, auf dem die Hinrichtung armenischer Kriegsgefangener in Hadrut...