Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Deutschland

Halle nimmt Städtepartnerschaft zu Gjumri in Armenien auf

Halle hat eine Städtepartnerschaft zu Gjumri in Armenien aufgenommen. Der Stadtrat hat dem Vorstoß der Verwaltung am Mittwoch zugestimmt.

Gjumri ist die zweitgrößte Stadt Armeniens und Hauptstadt der Provinz Schirak. In Halle lebt die größte armenische Kirchgemeinde mit 150 Mitgliedern innerhalb Sachsen-Anhalts. Viele Gemeindemitglieder kommen aus Gjumri.

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gibt es zudem ein armenisches Institut. Das MESROP Zentrum für armenische Studien wurde am 6. September 1998 als Teil der Stiftung „LEUCOREA“ gegründet. Seit 2006 ist es eine interdisziplinäre Arbeitsstelle an der Universität. Ziele der Arbeitsstelle sind unter anderem die Stärkung der Armenologie in Deutschland, der Aufbau einer armenischen Bibliothek oder die Vernetzung der armenologischen Forschung im deutschsprachigen Raum.

Lesen Sie auch:  Rosa Linn vertritt Armenien beim ESC 2022 in Turin
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Armenien

NVIDIA, ein weltweit führendes Unternehmen für visuelle Computertechnologien, richtet ein Forschungszentrum in Armenien ein, wie der stellvertretende Sprecher der armenischen Nationalversammlung Hakob Arshakyan mitteilt....

Bergkarabach

Eineinhalb Jahre nach Ende des erneuten Krieges um Bergkarabach (Arzach) und inmitten neuster Einschüchterungskampagnen des aserbaidschanischen Militärs strebt Armenien ein Friedensabkommen mit dem verfeindeten...

Musik

Armeniens Rundfunkanstalt ARMTV hat bestätigt, dass Rosa Linn nach einem sorgfältigen internen Auswahlverfahren ausgewählt wurde, Armenien beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Turin zu...

Politik

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag in einer Resolution „zur Zerstörung von Kulturerbe in Bergkarabach“ deutliche Worte gegenüber Aserbaidschans anti-armenischer Agenda gefunden. Die Resolution...