Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Deutschland

Halle nimmt Städtepartnerschaft zu Gjumri in Armenien auf

Halle hat eine Städtepartnerschaft zu Gjumri in Armenien aufgenommen. Der Stadtrat hat dem Vorstoß der Verwaltung am Mittwoch zugestimmt.

Gjumri ist die zweitgrößte Stadt Armeniens und Hauptstadt der Provinz Schirak. In Halle lebt die größte armenische Kirchgemeinde mit 150 Mitgliedern innerhalb Sachsen-Anhalts. Viele Gemeindemitglieder kommen aus Gjumri.

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gibt es zudem ein armenisches Institut. Das MESROP Zentrum für armenische Studien wurde am 6. September 1998 als Teil der Stiftung „LEUCOREA“ gegründet. Seit 2006 ist es eine interdisziplinäre Arbeitsstelle an der Universität. Ziele der Arbeitsstelle sind unter anderem die Stärkung der Armenologie in Deutschland, der Aufbau einer armenischen Bibliothek oder die Vernetzung der armenologischen Forschung im deutschsprachigen Raum.

Lesen Sie auch:  Bergkarabach: 30 Jahre Unabhängigkeit
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Die Republik Armenien hat am Donnerstag vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag, dem wichtigsten Rechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen, ein Verfahren gegen die Republik...

Politik

Ein Bericht der US-amerikanischen Kommission für internationale Religionsfreiheit (USCIRF) hält fest, wie armenische Gräber in Aserbaidschan und der Türkei zerstört wurden. In dem Anfang...

Panorama

Armenien erhält eine neue nationale Fluggesellschaft. Beim Namen der Nationalairline, an der Air Arabia aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit 49 Prozent beteiligt ist,...

Politik

Vor 30 Jahren erklärte sich die armenische Republik Bergkarabach für unabhängig und löste sich damit von Aserbaidschan und einer Entscheidung Josef Stalins. Seitdem kämpft...