Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Armenien

Armenisches Gericht weist Anklage gegen Ex-Präsidenten Kotscharjan zurück

Der Ex-Präsident von Armenien, Robert Kotscharjan, kann im Rechtsstreit wegen des gewaltsamen Vorgehens gegen Demonstranten vor mehr als zehn Jahren einen Sieg für sich verbuchen. Das Verfassungsgericht in der armenischen Hauptstadt Jerewan entschied am Freitag, die Anklage gegen den 66-Jährigen stütze sich auf einen Rechtsartikel, der verfassungswidrig sei. Die Entscheidung könne nicht angefochten werden. Kotscharjans Anwälte forderten umgehend, das Verfahren nun einzustellen.

Kotscharjan, der von 1998-2008 Präsident von Armenien war, wurde nach Artikel 300.1 wegen Umsturzes der verfassungsmäßigen Ordnung angeklagt. Der Fall steht im Zusammenhang mit dem harten Vorgehen gegen friedliche Demonstranten, die gegen die Fälschung der Präsidentschaftswahlergebnisse im März 2008 demonstrierten. Damals wurden bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei zehn Menschen getötet, etwa 200 wurden verletzt.

Lesen Sie auch:  Im Dienste der AKP: Hochschulgruppe an Uni Köln mit Verbindung zur Erdogan-Regierung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

In den letzten Tagen wird in den offiziellen Medien Aserbaidschans der deutsche Botschafter in Baku, Wolfgang Manig, sowie die Politik Berlins im Allgemeinen kritisiert,...

Politik

Der armenische Regierungschef Nikol Paschinjan hat den Generalstabschef der Armee entlassen, nachdem dieser seinen Rücktritt gefordert hatte.

Panorama

Am 12. Februar wäre Sarkis Hatspanian 59 Jahre alt geworden. Anlass genug um auf die Stationen des bewegten Lebens des Freiheitskämpfers, Brückenbauers und Intellektuellen...

Politik

Mit einem Wert von 49/100 und einem Ranking von 60/180 ist Armenien ein deutlicher Aufsteiger auf dem Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) von Transparency International, der in...