Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Politik

Armeniens Premier zum Genozid an Jesiden: „Wir teilen eure Trauer“

Der armenische Premierminister Nikol Paschinjan richtete zum sechsten Jahrestag des Völkermords an den Jesiden in Sindschar eine Botschaft an die jesidische Gemeinschaft Armeniens.

„Liebe jesidische Schwestern und Brüder, heute gedenken wir des Jahrestages des Völkermords, den terroristische Gruppen vor sechs Jahren am jesidischen Volk im Sindschar begangen haben.

Die Tragödie, die das jesidischen Volk heimgesucht hat, ist in der Tat ein entsetzliches Verbrechen gegen die Menschheit und die zivilisierte Welt. Wir teilen eure Trauer und bringen euch unser aufrichtiges Mitgefühl zum Ausdruck.

Ich wünsche der jesidischen Gemeinschaft in Armenien und allen jesidischen Familien Tapferkeit und Mut. Als Trost, seid versichert, dass ihr im Heimatland – in der Republik Armenien – immer mit einer sicheren und geschützten Zukunft und weitreichenden Möglichkeiten für Fortschritt gesegnet sein werdet.“, schrieb Paschinjan in einer Mitteilung

Anlässlich des sechsten Jahrestags des Völkermords an den Jesiden im Irak fordern Politiker und Menschenrechtler mehr Schutz für Angehörige der Glaubensgemeinschaft, da weiterhin viele Jesiden nicht in ihre Heimat zurückkehren können.

Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Bergkarabach

Die Vertretung Armeniens beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) untersucht das in aserbaidschanischen Medien verbreitete Filmmaterial, auf dem die Hinrichtung armenischer Kriegsgefangener in Hadrut...

Politik

Der Fussballer Mesut Özil hat über Social Media seine Solidarität mit Aserbaidschan im aktuellen Angriffskrieg gegen Armenien zum Ausdruck gebracht. Der FC Arsenal-Spieler twitterte:...

Bergkarabach

In einer Pressemitteilung fordern die Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE, Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch, die Bundesregierung dazu auf, den Angriff Aserbaidschans auf...

Politik

Die aserbaidschanischen Streitkräfte haben Dörfer am Stadtrand von Kapan in Armenien angegriffen, schrieb der Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums, Artsrun Hovhannisyan, am Samstag über Facebook....