Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Politik

Armenien will Täter von Kriegsverbrechen vor internationale Gerichte stellen

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag mit großer Mehrheit eine Resolution angenommen, in der Aserbaidschan aufgefordert wird, armenische Soldaten und Zivilisten freizulassen, die seit dem Bergkarabach-Krieg im Herbst 2020 gefangen gehalten werden.

Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Republik Armenien

Armenien ist entschlossen notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Täter von Kriegsverbrechen in Bergkarabach vor internationale Gerichte zu stellen.

„Das Europäische Parlament hat erklärt, dass die Verletzungen des humanitären Rechts durch Aserbaidschan einem gewaltsamen verschwinden lassen gleichkommen. Die (…) genannten Verstöße sind Kriegsverbrechen und Armenien wird die notwendigen Schritte unternehmen, um die Täter dieser Verbrechen vor internationale Gerichte zu bringen“, heißt es am Samstag in einer Erklärung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Armenien. „Die Resolution besagt eindeutig, dass Aserbaidschan durch sein Eindringen in das Territorium Armeniens am 12. Mai das Völkerrecht und die territoriale Integrität Armeniens verletzt hat.“, so das Ministerium.

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag mit großer Mehrheit eine Resolution verabschiedet, in der Aserbaidschan aufgefordert wird, alle armenischen Soldaten und Zivilisten sofort und bedingungslos freizulassen, die seit dem Angriffskrieg Ilham Aliyevs gegen Bergkarabach seit Herbst vergangenen Jahres gefangen gehalten werden. In der Resolution fordert das Europaparlament Jerewan und Baku auf, mögliche Verstöße gegen die Genfer Konvention zu untersuchen und Hinweisen auf Kriegsverbrechenm, darunter außergerichtliche Hinrichtungen und Leichenschändung, nachzugehen. Außerdem heißt es in der Resolution, dass aserbaidschanische Truppen am 12. Mai 2021 die territoriale Integrität der Republik Armenien und das Völkerrecht, durch Eindringen in das Hoheitsgebiet Armeniens, verletzt haben.

Lesen Sie auch:  Armenien unterzeichnet Rüstungsvertrag mit Frankreich
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Frankreich hat sich verpflichtet, Präzisionswaffen an Armenien zu verkaufen und armenische Militäroffiziere auszubilden, erklärten die Verteidigungsminister der beiden Länder am Freitag, da Jerewan seine...

Politik

Bergkarabach verhandelt nicht über die Öffnung einer anderen Straße als den Lachin-Korridor, so der Präsident der de-facto Republik Arzach, Arayik Harutyunyan. Vor Demonstrierenden vor...

Bergkarabach

Die seit acht Monaten andauernde Blockade des Lachin-Korridors durch Aserbaidschan hat zu einer humanitären Krise geführt. Eine Gruppe türkischer Intellektueller ruft die internationale Gemeinschaft...

Meinung

Ein Offener Brief an Außenministerin Annalena Baerbock Sehr geehrte Frau Baerbock, seitdem Sie die verantwortungsvolle Aufgabe der Außenministerin für unser Land Deutschland inne haben,...