Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Politik

Armenien will Täter von Kriegsverbrechen vor internationale Gerichte stellen

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag mit großer Mehrheit eine Resolution angenommen, in der Aserbaidschan aufgefordert wird, armenische Soldaten und Zivilisten freizulassen, die seit dem Bergkarabach-Krieg im Herbst 2020 gefangen gehalten werden.

Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Republik Armenien

Armenien ist entschlossen notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Täter von Kriegsverbrechen in Bergkarabach vor internationale Gerichte zu stellen.

„Das Europäische Parlament hat erklärt, dass die Verletzungen des humanitären Rechts durch Aserbaidschan einem gewaltsamen verschwinden lassen gleichkommen. Die (…) genannten Verstöße sind Kriegsverbrechen und Armenien wird die notwendigen Schritte unternehmen, um die Täter dieser Verbrechen vor internationale Gerichte zu bringen“, heißt es am Samstag in einer Erklärung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Armenien. „Die Resolution besagt eindeutig, dass Aserbaidschan durch sein Eindringen in das Territorium Armeniens am 12. Mai das Völkerrecht und die territoriale Integrität Armeniens verletzt hat.“, so das Ministerium.

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag mit großer Mehrheit eine Resolution verabschiedet, in der Aserbaidschan aufgefordert wird, alle armenischen Soldaten und Zivilisten sofort und bedingungslos freizulassen, die seit dem Angriffskrieg Ilham Aliyevs gegen Bergkarabach seit Herbst vergangenen Jahres gefangen gehalten werden. In der Resolution fordert das Europaparlament Jerewan und Baku auf, mögliche Verstöße gegen die Genfer Konvention zu untersuchen und Hinweisen auf Kriegsverbrechenm, darunter außergerichtliche Hinrichtungen und Leichenschändung, nachzugehen. Außerdem heißt es in der Resolution, dass aserbaidschanische Truppen am 12. Mai 2021 die territoriale Integrität der Republik Armenien und das Völkerrecht, durch Eindringen in das Hoheitsgebiet Armeniens, verletzt haben.

Lesen Sie auch:  Armeniens Grenzen sind unantastbar
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Deutschland ist nach einer Analyse der Bundeswehr-Denkfabrik GIDS kaum gerüstet gegen die immer komplexer werdende Technik für Angriffe mit Kampfdrohnen. Die Experten des Hamburger...

Bergkarabach

Fünfzehn armenische Kriegsgefangene sind aus aserbaidschanischer Gefangenschaft zurück in Armenien, sagte der amtierende Premierminister Nikol Paschinjan bei einer Wahlkampfveranstaltung in der Provinz Gegharkunik. Paschinjan...

Politik

Aserbaidschans Angriffskrieg gegen das mehrheitlich armenisch bewohnte Bergkarabach im Herbst 2020 beschäftigt Armenien noch immer. Nun machte der amtierende Regierungschef Armeniens, Nikol Paschinjan, ein...

Politik

Der Nationale Sicherheitsdienst (NSS) von Armenien hat einen Fall von Hochverrat aufgedeckt, der von einer organisierten armenischen Gruppe im Zuge des Bergkarabach-Krieges im Herbst...