Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Politik

Armenien stellt Grenzgebiete im Süden unter russische Kontrolle

Foto: Karen Minasyan/AFP via Getty Images

Die armenische Regierung gab bekannt, dass sie Ortschaften im Süden des Landes unter die Kontrolle des Grenzschutzes des russischen Geheimdienstes FSB stellen wird. Die Entscheidung wurde während einer Regierungssitzung am Donnerstag getroffen.

Die Gebiete Kapan, Meghri und Tegh in der armenischen Provinz Sjunik werden den russischen Streitkräften ohne einen vorgeschriebenen Zeitrahmen übergeben, damit diese die südöstlichen Grenzen Armeniens sichern.

„Seit dem trilateralen Waffenstillstandsabkommen vom 9. November 2020 besteht die Notwendigkeit, die südöstlichen Grenzen Armeniens zu stärken, wofür entsprechende Grundstücke zugewiesen wurden“, heißt es in einer Erklärung der Regierung Armeniens.

 

Lesen Sie auch:  Madan: ein griechisches Dorf im Herzen von Armenien
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Bergkarabach

Fünfzehn armenische Kriegsgefangene sind aus aserbaidschanischer Gefangenschaft zurück in Armenien, sagte der amtierende Premierminister Nikol Paschinjan bei einer Wahlkampfveranstaltung in der Provinz Gegharkunik. Paschinjan...

Politik

Aserbaidschans Angriffskrieg gegen das mehrheitlich armenisch bewohnte Bergkarabach im Herbst 2020 beschäftigt Armenien noch immer. Nun machte der amtierende Regierungschef Armeniens, Nikol Paschinjan, ein...

Politik

Der Nationale Sicherheitsdienst (NSS) von Armenien hat einen Fall von Hochverrat aufgedeckt, der von einer organisierten armenischen Gruppe im Zuge des Bergkarabach-Krieges im Herbst...

Panorama

Der Weltpostverein (UPU) hat beschlossen, die von Aserbaidschan herausgegebenen Briefmarken „Aserbaidschan 2020“ nicht in ihrer Datenbank zu registrieren, da diese Briefmarken den Bestimmungen der...