Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Armenien

Armenien: Russisch-armenischer Milliardär verliert Einfluss im Energiesektor

Die armenische Regierung hat die Übertragung des Managements für den Stromnetzbetreiber HVEN an Tashir Capital gestoppt.

Die Entscheidung der armenischen Regierung, den 2017 geschlossenen Vertrag mit „Tashir Capital“ zu kündigen, das dem einflussreichen russischen Geschäftsmann armenischen Ursprungs, Samvel Karapetian, gehört, verringert den russischen Einfluss auf Armeniens Energiesektor. Der Vertrag war ursprünglich für einen Zeitraum von 25 Jahren von der Vorgängerregierung Sersch Sargsyans abgeschlossen worden.
„Der Vertrag wurde gekündigt“, sagte Armeniens Energieminister Artur Grigorian am Mittwoch. Er gab an, dass einige Vertragskonditionen „nicht förderlich für das Land (Armenien) seien“.
Tashir Capital wird von dem armenischstämmigen russischen Milliardär Samvel Karapetian kontrolliert und ist bereits seit 2015 Eigentümer des armenischen Elektrizitätsnetz von Armenien (ENA). Auch erwarb Samvel Karapetian ein großes Kraftwerk in der armenischen Stadt Hrazdan von Inter RAO, einem staatlichen russischen Energieunternehmen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Vor 31 Jahren, am 13. Januar 1990, begann das Baku Pogrom (Massaker), ein 7-tägiges Pogrom, das sich gegen die armenische Bevölkerung von Baku richtete....

Politik

Die russische Tageszeitung „Kommersant“ veröffentlichte am Mittwoch die Karte der Verkehrswege und Eisenbahnstrecken, die von Armenien, Aserbaidschan und Russland während eines Treffens in Moskau...

Armenien

Drei weitere Fachleute aus der armenischen Diaspora wurden heute im Rahmen des „iGorts Diaspora Professional“ Stipendienprogramms in die armenische Regierung aufgenommen, teilte der Sender...

Politik

Auf Initiative des Generalstaatsanwalts Russlands fand am 12. Januar ein trilaterales Treffen in Moskau statt, an dem der Generalstaatsanwalt der Republik Armeniens, Artur Davtyan,...