Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Deutschland

Türkische Nationalisten begleiten Rede des Außenministers der Türkei in Hamburg

Auf einem Foto welches der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu von seiner Rede in Hamburg auf Twitter gepostet hat, ist der sogenannte „Wolfsgruß“ der rechtsextremen türkischen „Grauen Wölfe“ erkennbar.

Nach heftigen Diskussionen hat der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu nun doch in Hamburg unter dem Jubel von etwa 350 Anhängern und einem Meer von türkischen Flaggen gesprochen.

Im Stadtteil Uhlenhorst fand die Veranstaltung auf dem umzäunten Gelände des türkischen Konsulats statt. Immer wieder waren Rufe wie „Tayyip Erdogan“, „Türkiye“ und „Allahu Akbar“ zu hören. In einer martialischen Sprache machte der türkische Außenminister Wahlkampf für das umstrittene Referendum in der Türkei. Cavusoglu kritisierte Deutschland scharf und verglich die abgesagten Auftritte türkischer Politiker in Deutschland, wie auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan zuvor, mit Nazi-Praktiken.
Der Außenminister überbrachte den Zuhörern Grüße vom türkischen Staatspräsidenten und von dem Vorsitzenden der MHP, einer rechtsextremen Partei in der Türkei.
Begleitet wurde die Hamburger Veranstaltung des Außenministers von türkischen Rechtsextremen die sich durch das Zeigen des sogenannten „Wolfsgrußes“ erkennbar machten. Der spezielle Gruß ist das Handzeichen der türkisch-nationalistischen „Grauen Wölfe“. Diese Gruppierung wird vom Verfassungsschutz einiger Länder in Deutschland beobachtet und als extrem rechtsextremistisch und verfassungsfeindlich eingestuft.

Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Bergkarabach

Die seit acht Monaten andauernde Blockade des Lachin-Korridors durch Aserbaidschan hat zu einer humanitären Krise geführt. Eine Gruppe türkischer Intellektueller ruft die internationale Gemeinschaft...

Ausland

Am Montag wurde der Platz des „Genozids am armenischen Volk“ im Stadtzentrum von Haifa in Israel eingeweiht. Stadtrat Nir Schuber setzte sich für das...

Meinung

Der Journalist und Autor Eike Christian Petering, der im Jahr 2015 den Dokumentarfilm „Der vergessene Völkermord“ für das ZDF produziert hat, kritisiert in einer...

Panorama

Gastbeitrag von Erol Ünal Will man erfahren, wie ein Land mit seiner historischen Vergangenheit umgeht, so hilft oft ein Blick auf die Namensgebung von...