Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Ausland

Colorado Repräsentantenhaus verabschiedet Gesetzentwurf über Unterricht zum Holocaust und Genozid an Armeniern

Foto: Hustvedt (CC BY-SA 3.0)

Das Repräsentantenhaus von Colorado hat einstimmig die Gesetzesvorlage HB20-1336 „Studien über Holocaust und Völkermord an öffentlichen Schulen“ verabschiedet. Der Entwurf fordert einen abgeschlossenen Kurs zum Holocaust und den Genozid an den Armeniern als Voraussetzung für den Abschluss der High School in Colorado.

Der Gesetzentwurf sieht vor, dass entsprechende Standards vor dem 1. Juli 2021 von der staatlichen Schulverwaltung umgesetzt werden.

Das aus 65 Mitgliedern bestehende Repräsentantenhaus von Colorado ist das Unterhaus der Legislative des US-Bundesstaates Colorado. Als nächstes wird der Gesetzentwurf dem Oberhaus zur Abstimmung vorgelegt.

Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Bergkarabach

Bereits am 12. September 1988 verurteilte das Europäische Parlament in einem gemeinsamen Beschluss, die antiarmenischen Pogrome in Aserbaidschan; stellte eine Bedrohung der Sicherheit für...

Panorama

Ein Flugzeug mit 12 Tonnen Nothilfelieferungen, darunter Lebensmittel, Medikamente, medizinische Ausrüstung und andere dringend benötigte Materialien, wird am Samstag von der armenischen Hauptstadt Jerewan...

Panorama

Der im Libanon residierende Katholikos der Armenier von Kilikien, Aram I., besuchte das von Armeniern bewohnte Stadtviertel Bourj Hammoud in Beirut, nachdem zwei gewaltige...

Panorama

Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan führt zu politisch motivierten Angriffen in mehreren Städten weltweit. Zuletzt in Köln.