Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Panorama

Protest gegen Abriss eines historischen armenischen Waisenhauses in der Türkei

Protest gegen den Abriss des armenischen Waisenhauses „Kamp Armen“ in Istanbul

ISTANBUL. – Im 100. Gedenkjahr des Völkermord an den Armeniern, beginnen die türkischen Behörden mit dem Abriss von „Kamp Armen“, einem armenischen Waisenhaus das nach dem Militärputsch im Jahr 1980 verstaatlicht wurde.

Wie armenische Beobachter berichten, wurde mit dem Abriss des Gebäudes in der türkischen Hauptstadt Istanbul begonnen, obwohl Vertreter der Opposition versucht hatten, dies zu verhindern.
Das Waisenhaus wurde 1962 auf Initiative der armenischen protestantischen Gemeinde gebaut. Seit seiner Gründung wurden in dem Institut rund 1.500 Mädchen und Jungen betreut, die im Zeichen der Kultur des armenischen Christentums aufwuchsen. Auch der türkische Journalist Hrant Dink mit armenischer Abstammung, wuchs dort auf. Dink war der Gründer der zweisprachigen armenischen Zeitschrift AGOS und wurde 2007 auf offener Straße von einem türkischen Nationalisten ermordet, nachdem er zuvor mehrmals Morddrohungen im Zusammenhang mit seinen Positionen zum armenischen Völkermord erhalten hatte.

Protest gegen Abgriss

Nach der Verstaatlichung des Waisenhauses im Jahr 1987 hatte die armenische Gemeinde vergeblich versucht, durch rechtliche Schritte wieder in den Besitz der Einrichtung zu gelangen. Gegen den Abriss hat sich mittlerweile eine Protestbewegung geformt, die mit der Facebook-Seite „Kamp Armen Yıkılmasın“ und dem Hashtag #KampArmen auf das Geschehen aufmerksam macht. Einige Dutzend Menschen haben sich auf dem Gelände des Waisenhauses zusammengefunden und haben dort übernachtet, um den Abriss zu verhindern.
Elif Şafak, die meistgelesene Schriftstellerin in der Türkei twitterte an ihre 1,7 Millionen Follower:


Andere Twitter-User zu dem Thema:
https://twitter.com/lindays1/status/596237094965616641

Lesen Sie auch:  Die türkischen Schindler
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Meinung

Der Journalist und Autor Eike Christian Petering, der im Jahr 2015 den Dokumentarfilm „Der vergessene Völkermord“ für das ZDF produziert hat, kritisiert in einer...

Panorama

Gastbeitrag von Erol Ünal Will man erfahren, wie ein Land mit seiner historischen Vergangenheit umgeht, so hilft oft ein Blick auf die Namensgebung von...

Panorama

Die Initiative „Völkermord erinnern“ hat am Montag, den 25. April, unter Berufung auf die Gemeindeordnung NRW beim Verwaltungsgericht Köln, beim Amt für Denkmalschutz und...

Film & TV

Die erste Episode der Serie „Moon Knight“ ist auf Disney+ gestartet. In der Show spielt Hollywood-Star Oscar Isaac den Ex-Söldner Marc Spector, Museums-Mitarbeiter Steven...