Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Panorama

Francis Kurkdjian wird Chef-Parfümeur bei Christian Dior

Foto: Getty Images

Christian Dior hat den in Paris geborenen Armenier Francis Kurkdjian zum neuen Parfum Kreativdirektor ernannt. Ein weiterer Meilenstein in der Karriere des begabten Parfümeurs beim weltweiten Branchenführer für Luxusgüter LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton.

In seiner neuen Funktion übernimmt Francis Kurkdjian die Verantwortung über die Parfüms des Hauses Dior, die seit 2006 in den Händen von François Demachy lag. Seit 2017 arbeitet Kurkdjian für LVMH, als der Luxuskonzern eine Mehrheitsbeteiligung an seiner 2009 zusammen mit Marc Chaya gegründeten Parfümmarke Maison Francis Kurkdjian erwarb.

„Francis Kurkdjian ist ein visionärer Parfümeur und ein leidenschaftlicher Künstler, der seine ganze kreative Energie, sein Know-how und seine anspruchsvolle Professionalität in die Parfums von Dior einbringt, um die künftigen Dior-Düfte zu kreieren, die die Welt erobern werden. Francis wird sich mit seinen Kreationen auf ein einzigartiges Dufterbe stützen, das 1947 begann und in der Verarbeitung außergewöhnlicher Blumen und mutiger kreativer Entscheidungen verankert ist“, sagte Laurent Kleitman, CEO von Parfums Christian Dior.

Der französisch-armenische Parfümeur Kurkdjian gilt als einer der erfindungsreichsten Duft-Schöpfer der Branche. Seine Marke Maison Francis Kurkdjian, die in der Nischenparfümerie angesiedelt ist, wird er parallel zu seiner neuen Tätigkeit weiterführen. Im Jahr 2001 schuf er sein eigenes Atelier für maßgeschneiderte Luxus-Düfte die ab 12.000 US-Dollar beginnen. Dadurch fachte Kurkdjian die aufkeimende Begeisterung für Parfüms unabhängiger Marken weiter an.

„Le Mâle“ von Jean Paul Gaultier

Seinen ersten Duft kreierte Francis Kurkdjian 1995 im Alter von nur 25 Jahren. Es handelt sich dabei um das revolutionäre Parfum „Le Mâle“ für Jean Paul Gaultier. Im Laufe seiner Karriere hat der 52-Jährige Armenier über 40 Düfte kreiert, unter anderem für Escada, Elie Saab, Burberry, Yves Saint Laurent, Narciso Rodriguez oder Lanvin.

Lesen Sie auch:  Völkermord an Armenier: Kölner Initiative kämpft weiter für Genozid-Mahnmal
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Panorama

Die Initiative „Völkermord erinnern“ hat am Montag, den 25. April, unter Berufung auf die Gemeindeordnung NRW beim Verwaltungsgericht Köln, beim Amt für Denkmalschutz und...

Buchtipp

In „Sadistic Pleasures“ dokumentiert die Journalistin Ashkhen Arakelyan wahre Geschichten von Folter, Schmerzen und psychologischem Missbrauch. Es sind Berichte von 14 armenischen Soldaten und...

Panorama

Am 29. Dezember 2021 wurde Sevan Nisanyan in die Polizeistation von Samos gerufen und in Gewahrsam genommen. „Sein Aufenthalt wurde widerrufen und er soll...

Politik

Ein armenischer Soldat wurde bei einem Schusswechsel mit Streitkräften Aserbaidschans getötet. Wie das Verteidigungsministerium Armeniens berichtet, wurde Mittwoch gegen 10:30 Uhr ein Zwischenfall im...