Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Panorama

Dr. Virginia Apgar: Google ehrt US-Armenierin die unzähligen Babys bis heute das Leben rettet

Google widmete ein Doodle an die US-Armenierin Virginia Apgar

Die US-Armenierin Dr. Virginia Apgar war eine Koryphäe, erst in der Chirurgie, später wechselte sie zur Anästhesie. In ihrem Fachgebiet setzte Apgar Maßstäbe. Die Columbia Universität ernannte Apgar zur landesweit ersten Professorin für Anästhesiologie. Mit ihrer Arbeit hat Apgar unzähligen Babys das Leben gerettet: Sie entwickelte ein Punkteschema, mit dessen Hilfe sich der Gesundheitszustand von gerade Geborenen standardisiert überprüfen lässt. Nun erinnert Google auf der Startseite an die Ausnahme-Medizinerin.

Geboren wurde Apgar in Westfield im US-Bundesstaat New Jersey. In New York studierte sie später Medizin und gehörte 1933 zu einer der ersten Frauen, die an ihrer Universität den Abschluss bekamen. Im Berufsalltag konzentrierte sich Apgar zunächst auf die Chirurgie, später dann vor allem auf die Anästhesie. Sie soll einmal gesagt haben: „Frauen wollen nicht von einer Chirurgin operiert werden. Nur Gott weiß, weshalb.“

In ihrem neuen Fachgebiet setzte Apgar Maßstäbe. Die Columbia Universität ernannte Apgar zur landesweit ersten Professorin für Anästhesiologie (mehr zur Biografie Apgars lesen Sie hier). Mit ihrer Arbeit hat Apgar unzähligen Babys das Leben gerettet: Sie entwickelte ein Punkteschema, mit dessen Hilfe sich der Gesundheitszustand von gerade Geborenen standardisiert überprüfen lässt. Die Medizinerin stellte das Schema 1952 vor, später wurde es nach ihr benannt: der Apgar-Score.
Sie schrieb einmal, die Geburt sei der gefährlichste Zeitabschnitt des Lebens. Es sei dringend notwendig, den Gesundheitszustand von Neugeborenen rasch zu beurteilen und auftretende Krankheitssymptome sofort zu diagnostizieren, um geeignete Maßnahmen ergreifen zu können.

Apgar starb 1974 in New York City, sie hat nie geheiratet. Im Jahr 1994 wurde in den USA eine Briefmarke mit ihrem Konterfei veröffentlicht. Ein Jahr darauf wurde die „brillante Ärztin“ in die National Women’s Hall of Fame aufgenommen.

Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Am 20. Januar empfing Armeniens Außenminister Ara Ajwasjan die Vertreter der Kovorsitzländer der OSZE-Minsk-Gruppe in Armenien – den russischen Botschafter Sergej Kopirkin, den französischen...

Politik

Der neu gewählte US-Präsident Joe Biden hat den US-Armenier Ike Hajinazarian zum regionalen Kommunikationsdirektor im Weißen Haus ernannt. Ike Hajinazarian war zuletzt als regionaler...

Meinung

von Raffi Bedrosyan Zweifellos sind Armenier auf der ganzen Welt durch den 44-tägigen Krieg am Boden zerstört, der zur Niederlage von Bergkarabach (Arzach) und...

Politik

Mit großer Sorge sehen das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) und die katholische Solidaritätsaktion Renovabis die bedrohte Lage der armenischen Christen in Bergkarabach. Die...