Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Panorama

Armenischer Genozid-Kreuzstein beschädigt

Armenischer Kreuzstein im Leeraner Inselgarten (Foto: Ingo Tonsor)

Armenischer Kreuzstein im Leeraner Inselgarten

Armenischer Kreuzstein im Leeraner Inselgarten (Foto: Ingo Tonsor)


Bislang unbekannte Täter haben das armenische Denkmal im Leeraner Inselgarten geschändet. Nach vorliegenden Hinweisen hat sich die Tat am Samstag zwischen 10:00 Uhr und 20:00 Uhr ereignet.
Aus dem dort aufgestellten Kreuzstein, der an die Ermordung von mehr als einer Million Armenier während des Genozids im Ersten Weltkrieg erinnern soll, wurden Fragmente heraus gebrochen. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise.
Bereits im Februar diesen Jahres wurden zwei Blumenkübel und eine Laterne des armenischen Kreuzsteins beschädigt. Ob die Tat politisch motiviert war, konnte damals nicht festgestellt werden.
Die Türkei und die Mehrheit der türkischen Bevölkerung leugnet bis heute, dass die Ermordung von 1,5 Millionen Armeniern und Hunderttausenden Aramäern/Assyrern und Pontosgriechen systematisch geplant und damit ein Völkermord war. In der internationalen Geschichtswissenschaft gibt es keinen Zweifel – es war ein Genozid. Der deutsche Bundestag erkannte die Massaker von 1915 am 2. Juni letzten Jahres mit einer entsprechenden Resolution, die mit einer überwältigenden Mehrheit fraktionsübergreifend verabschiedet wurde, offiziell als Völkermord an.

Lesen Sie auch:  Höchstes deutsches Gericht weist Klagen gegen Armenien-Resolution ab
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Panorama

Am 12. Februar wäre Sarkis Hatspanian 59 Jahre alt geworden. Anlass genug um auf die Stationen des bewegten Lebens des Freiheitskämpfers, Brückenbauers und Intellektuellen...

Panorama

Das „Manoogian Mansion“ ist seit 1966 die offizielle Residenz des Bürgermeisters von Detroit, Michigan. Der US-armenische Unternehmer Alex Manoogian schenkte die Villa der Stadt....

Panorama

Der armenischstämmige Harutyun Kiviryan ist einer von vier Kandidaten, die von Russland nach einem eineinhalbjährigen Auswahlverfahren für den Beginn einer Kosmonautenausbildung ausgewählt wurden. „Die...

Politik

Das Europäische Parlament hat am 20. Januar in zwei Resolutionen umfassend Stellung genommen zur Situation in Bergkarabach, der aktuellen Entwicklung zwischen Armenien und Aserbaidschan,...