Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Politik

Armenier bei Schießerei mit Aserbaidschan getötet

Ein armenischer Soldat wurde in Armenien bei einem Gefecht an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze in der Provinz Gegharkunik tödlich verwundet, teilte das armenische Verteidigungsministerium am Dienstag mit. Der Vorfall ereignete sich rund 7 Kilometer tief auf Territorium der Republik Armenien, im Grenzdorf Verin Shorzha.

Der 32-jährige armenische Unteroffizier wurde an einer Grenzposition im Osten Armeniens bei einer Schießerei, die durch aserbaidschanische Truppen eröffnet wurde, getötet. Der Grenzbezirk Verin Shorzha grenzt an eine Region, die seit dem Angriffskrieg des aserbaidschanischen Autokraten Ilham Aliyev, gegen das mehrheitlich armenisch bewohnte Bergkarabach im Herbst 2020, nun von Aserbaidschan kontrolliert wird.

Armeniens Verteidigungsministerium sagte, dass die Situation nach der Schießerei nun „unter Kontrolle“ sei.

Lesen Sie auch:  1.200 neue Unternehmen mit russischem Kapital seit März in Armenien gegründet
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Laut Schätzung des armenischen Wirtschaftsministers Vahan Kerobyan sind seit Anfang März fast 30.000 russische Staatsbürger für einen langfristigen Aufenthalt in die armenische Hauptstadt Jerewan...

Politik

Die USA beantragen die Beschlagnahme einer über 30.000 Quadratmeter großen Mega-Villa im Stadtteil Holmby Hills in Los Angeles. Grund dafür ist eine zivilrechtliche Beschlagnahmebeschwerde,...

Armenien

NVIDIA, ein weltweit führendes Unternehmen für visuelle Computertechnologien, richtet ein Forschungszentrum in Armenien ein, wie der stellvertretende Sprecher der armenischen Nationalversammlung Hakob Arshakyan mitteilt....

Bergkarabach

Eineinhalb Jahre nach Ende des erneuten Krieges um Bergkarabach (Arzach) und inmitten neuster Einschüchterungskampagnen des aserbaidschanischen Militärs strebt Armenien ein Friedensabkommen mit dem verfeindeten...