Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Politik

Armenier bei Schießerei mit Aserbaidschan getötet

Ein armenischer Soldat wurde in Armenien bei einem Gefecht an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze in der Provinz Gegharkunik tödlich verwundet, teilte das armenische Verteidigungsministerium am Dienstag mit. Der Vorfall ereignete sich rund 7 Kilometer tief auf Territorium der Republik Armenien, im Grenzdorf Verin Shorzha.

Der 32-jährige armenische Unteroffizier wurde an einer Grenzposition im Osten Armeniens bei einer Schießerei, die durch aserbaidschanische Truppen eröffnet wurde, getötet. Der Grenzbezirk Verin Shorzha grenzt an eine Region, die seit dem Angriffskrieg des aserbaidschanischen Autokraten Ilham Aliyev, gegen das mehrheitlich armenisch bewohnte Bergkarabach im Herbst 2020, nun von Aserbaidschan kontrolliert wird.

Armeniens Verteidigungsministerium sagte, dass die Situation nach der Schießerei nun „unter Kontrolle“ sei.

Lesen Sie auch:  Fly Arna ist die neue nationale Fluggesellschaft Armeniens
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Die Republik Armenien hat am Donnerstag vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag, dem wichtigsten Rechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen, ein Verfahren gegen die Republik...

Politik

Ein Bericht der US-amerikanischen Kommission für internationale Religionsfreiheit (USCIRF) hält fest, wie armenische Gräber in Aserbaidschan und der Türkei zerstört wurden. In dem Anfang...

Panorama

Armenien erhält eine neue nationale Fluggesellschaft. Beim Namen der Nationalairline, an der Air Arabia aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit 49 Prozent beteiligt ist,...

Politik

Vor 30 Jahren erklärte sich die armenische Republik Bergkarabach für unabhängig und löste sich damit von Aserbaidschan und einer Entscheidung Josef Stalins. Seitdem kämpft...