Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Armenien

Armenien will Rauchen an öffentlichen Plätzen verbieten

Eine Demonstrantin hält ein Schild mit der armenischen Aufschrift: "Frei von Tabakrauch zu leben ist unser Recht". (Foto: Photolur)

Armeniens Gesundheitsministerium will mit einem neuen Gesetz, das strengere Beschränkungen beim Tabakkonsum vorsieht, gegen das Rauchen im Land vorgehen.

Artikel 7 des Gesetzentwurfs verbietet die Verwendung von Zigaretten, Tabakerzeugnissen und ähnlichen Produkten in geschlossenen Orten und an öffentlichen Plätzen.
Das Rauchen wird an öffentlichen Orten verboten, darunter in Krankenhäusern, Bildungsstätten, Kulturstätten, Sporteinrichtungen, öffentlichen Lebensmittelbereichen, in besonderen Naturschutzgebieten, staatlichen Gebäuden sowie in Verkehrsmitteln. Auch der Verkauf von sowie Werbung für Tabakwaren wird zukünftig an diesen Orten verboten sein. Darüber hinaus verbietet der Gesetzentwurf auch die Verwendung von Rabatten beim Verkauf von Tabakprodukten.
Das neue Gesetz sieht hohe Geldstrafen zwischen 100 bis 1500 Dollar für das Rauchen an diesen Orten vor. So soll das Werben für Tabak mit einer Geldbuße von 1000-1500 Dollar und das Rauchen in einem Fahrzeug mit 100 Dollar bestraft werden.
Die Gesetzesinitiative zielt darauf ab, die Anti-Raucher-Kampagne zu verstärken. Laut einer Studie des WCRF (World Cancer Research Fund) verfügte Armenien im Jahr 2012 über die weltweit zweithöchste Rate an männlichen Lungenkrebspatienten.
Das neue Anti-Raucher-Gesetz soll ab dem 1. November 2018 in Kraft treten.

Lesen Sie auch:  Warum Erdogans Aussagen zum Historiker-Urteil eine Farce sind
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen