Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Ausland

USA: Sprecherin des Weißen Hauses spricht von Genozid an Armeniern

Kayleigh McEnany, Pressesprecherin des Weißen Hauses

Während einer Pressekonferenz am Dienstag thematisierte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, den Vandalismus an der Gedenkstätte in Denver zum Völkermord an den Armeniern.

McEnany sagte, „es scheint an Verständnis und historischem Wissen zu mangeln, wenn das Denkmal zum Völkermord an den Armeniern, das an Opfer aller Verbrechen gegen die Menschlichkeit erinnert, einschließlich der Sklaverei, geschändet wird“.

Die Gedenkstätte in Denver für den Genozid an den Armeniern wurde im Zuge von Protesten nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd und der „Black Lives Matter“-Bewegung bei Unruhen und Plünderungen im US-Bundesstaat Colorado Ende Mai von Demonstranten mit Farbe beschmiert und beschädigt.

Das die Sprecherin des Weißen Hauses das Wort „Genozid“ verwendete, ist insofern bedeutend, da die Trump-Regierung, aber auch US-Präsidenten vor ihm, diesen Begriff bislang gemieden haben. Während sowohl das US-Repräsentantenhaus als auch der US-Senat im vergangenen Jahr Resolutionen verabschiedeten, in denen der Völkermord an den Armeniern als solcher anerkannt wurde, hat die US-Regierung den Genozid an 1,5 Millionen Armeniern und Hunderttausenden Aramäern/Assyrern, Pontosgriechen und Jesiden im Osmanischen Reich (heutige Türkei) bis dato nicht als Genozid anerkannt und verwendet weiterhin den armenischen Begriff „Meds Yeghern“ (zu deutsch: Große Katastrophe“).

Lesen Sie auch:  Lettlands Parlament erkennt Genozid an Armeniern an
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Ein armenischer Soldat wurde bei einem Schusswechsel mit Streitkräften Aserbaidschans getötet. Wie das Verteidigungsministerium Armeniens berichtet, wurde Mittwoch gegen 10:30 Uhr ein Zwischenfall im...

Panorama

Facebook will durch eine Aktualisierung der Community-Standards klarstellen, wie mit satirischen Inhalten auf der Plattform umgegangen wird. Grund dafür ist eine Entscheidung des „Oversight...

Panorama

2018 wurde in Köln nahe dem Dom ein Mahnmal zum Genozid an den Armeniern enthüllt. Wenige Tage später ließ es die Stadt abreißen. Nun...

Sport

Aserbaidschan ist eines der Austragungsorte für die „UEFA EURO 2020“ Fussball-EM. Die Spiele finden in einem angespannten Umfeld statt und der Austragungsort Baku ist...