Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Panorama

Mutter Teresas armenische Herkunft durch Erzbischof Pargev bestätigt

Mutter Teresa Armenien Armenisch Armenierin

Mutter Teresa Armenien Armenisch ArmenierinAktuellen Medienberichten zufolge war der richtige Name von Mutter Teresa Agnessa Boyajyan, was auf eine armenische Herkunft schließen lässt. Die Ordensschwester soll dies Vazken I. Baljian, dem Obersten Patriarch und Katholikos aller Armenier, bei ihrem Besuch nach dem Erdbeben 1988 in Armenien mitgeteilt haben.
Der Erzbischof Pargev Martirosyan bestätigte diese Meldung gegenüber der Webseite „Hayern Aysor“ und teilte mit, dass Vazken I. diese Info bei einem Treffen mit Mutter Teresa erfahren habe.
„Als Mutter Teresa nach dem Erdbeben 1988 in Armenien angekommen ist, traf sie sich mit Vazken I. Bei einem ihrer Treffen erzählte sie dem Katholikos von ihrer armenischen Herkunft. Ihr richtiger Nachname sei Boyajian. Ihr Vater wanderte aus Westarmenien aus und zog nach Albanien. Ihre Mutter war eine christliche Albanerin. Gleich nach dem Treffen teilte Vazken I. diese Nachricht mit 20-25 von uns bei einer Versammlung“, so der Primas der Diözese von Artsakh, Pargev Martirosyan.

Lesen Sie auch:  Angriff Aserbaidschans auf Armenien: Autor von Völkermord-Doku kritisiert Bundesregierung und Medien
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Armenien

Bereits Mitte September sorgten Videos aserbaidschanischer Kriegsverbrechen für Entsetzen. Nun ist ein neues Video aufgetaucht, welches eine Hinrichtung mehrerer armenischer Soldaten aus nächster Nähe...

Ausland

Bei einem Arbeitsbesuch in den Vereinigten Staaten hatte Armen Grigoryan, Sekretär des armenischen Sicherheitsrates, Arbeitssitzungen im Hauptquartier der Central Intelligence Agency, kurz CIA, in...

Meinung

Der Journalist und Autor Eike Christian Petering, der im Jahr 2015 den Dokumentarfilm „Der vergessene Völkermord“ für das ZDF produziert hat, kritisiert in einer...

Politik

Laut Schätzung des armenischen Wirtschaftsministers Vahan Kerobyan sind seit Anfang März fast 30.000 russische Staatsbürger für einen langfristigen Aufenthalt in die armenische Hauptstadt Jerewan...