Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Ausland

Eine armenische Bedrohung?

ANCA Hauptverwaltung in Washington, DC (Foto: Asbarez)

Nach Angaben des CIA World Factbook, haben die Türkei und Aserbaidschan ein gemeinsames Bruttoinlandsprodukt (BIP) von über 1,8 Billionen Dollar, eine Bevölkerung von mehr als 89 Millionen und zusammengerechnet jährliche Militärausgaben von über 60 Milliarden Dollar, berichtet das Armenian National Committee of America (ANCA).

Armenien – die landumschlossene, einem Völkermord zum Opfer gefallene Nation, welche von der Türkei und Aserbaidschan illegal blockiert wird – hat ein Bruttoinlandsprodukt von rund 18 Milliarden Dollar, eine Bevölkerung von weniger als 3 Millionen und Militärausgaben von knapp über 500 Millionen Dollar pro Jahr, heißt es weiter in einem Schreiben der ANCA.
In Prozentzahlen ausgedrückt, macht Armeniens Bevölkerung 3,3% der Gesamtbevölkerung der Türkei und Aserbaidschan aus, Armeniens Bruttoinlandsprodukt beträgt 1,5% des Gesamt-BIP der Türkei und von Aserbaidschan. Weiterhin betragen Armeniens Militärausgaben gerade einmal 0,8% der zusammengefassten Militärausgaben der Türkei und den Ausgaben von Aserbaidschan. Zudem hält Armenien, inklusive der Republik Bergkarabach, weniger als 5% der Gesamtfläche der Türkei und von Aserbaidschan besetzt.
Die ANCA fasst in dem Bericht schließlich zusammen, dass trotz dieser überwältigenden ungleichen Machtverteilung, Ankara und Baku – in Zusammenarbeit mit ihren politischen Verbündeten, Agenten und Vertretern auf der ganzen Welt – weiterhin versuchen, Armenier als eine existentielle Bedrohung für ihre Sicherheit und ihr Überleben zu dämonisieren.

Lesen Sie auch:  Armenien unterzeichnet Rüstungsvertrag mit Frankreich
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Frankreich hat sich verpflichtet, Präzisionswaffen an Armenien zu verkaufen und armenische Militäroffiziere auszubilden, erklärten die Verteidigungsminister der beiden Länder am Freitag, da Jerewan seine...

Politik

Bergkarabach verhandelt nicht über die Öffnung einer anderen Straße als den Lachin-Korridor, so der Präsident der de-facto Republik Arzach, Arayik Harutyunyan. Vor Demonstrierenden vor...

Bergkarabach

Die seit acht Monaten andauernde Blockade des Lachin-Korridors durch Aserbaidschan hat zu einer humanitären Krise geführt. Eine Gruppe türkischer Intellektueller ruft die internationale Gemeinschaft...

Meinung

Ein Offener Brief an Außenministerin Annalena Baerbock Sehr geehrte Frau Baerbock, seitdem Sie die verantwortungsvolle Aufgabe der Außenministerin für unser Land Deutschland inne haben,...