Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Politik

Bergkarabach: EU leistet 500.000€ Soforthilfe für Zivilbevölkerung beider Seiten

Nach dem Ausbruch der Kämpfe in der Region Bergkarabach zwischen Armenien und Aserbaidschan, hat die EU die Bereitstellung humanitärer Soforthilfe für die gesamte vom Konflikt betroffene Zivilbevölkerung auf beiden Seiten angekündigt.

Mit den Mitteln sollen mehrere tausend Menschen mit Lebensmittelpaketen, medizinischer Unterstützung und anderer dringend benötigter Hilfsgüter versorgt werden. Der Kommissar für Krisenmanagement Janez Lenarčič sagte: „Die Kämpfe in der Konfliktzone Berg-Karabach haben bereits Opfer unter der Zivilbevölkerung gefordert. Das humanitäre Völkerrecht muss respektiert und der Schutz des zivilen Lebens und der Infrastruktur gewährleistet werden. Die EU ist solidarisch mit allen von der Gewalt betroffenen Menschen und ist bereit, weitere humanitäre Hilfe zu leisten, sollte das menschliche Leid anhalten. Wir rufen zu einer sofortigen Einstellung der Feindseligkeiten auf“, so Lenarčič.

Die erste Finanzierung in Höhe von 500.000 € soll den humanitären Partnern der EU, wie z.B. dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz, dabei helfen, den von den Kämpfen betroffenen Menschen sofortige Hilfe zu leisten. „Die gesamte humanitäre Finanzierung der EU wird im Einklang mit den humanitären Grundsätzen der Menschlichkeit, Neutralität, Unparteilichkeit und Unabhängigkeit bereitgestellt und über internationale Organisationen, UN-Organisationen und Nichtregierungsorganisation abgewickelt.“, heißt es in einer Veröffentlichung der Europäischen Kommission vom 2. Oktober.

Lesen Sie auch:  Bergkarabach-Krieg: Bundeswehr hätte "kaum eine Chance"
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat am Donnerstag ein weiteres Urteil gegen Aserbaidschan veröffentlicht, das bestätigt, dass Aserbaidschan den armenischen Staatsbürger Artur Badalyan,...

Politik

Die Schwägerin des aserbaidschanischen Diktators Ilham Aliyev sitzt im Vorstand eines Oxford-Zentrums zur Erforschung Aserbaidschans, nachdem sie eine 10-Millionen-Pfund-Spende vermittelt hat.

Panorama

Der armenische Staatsfonds (ANIF) und die Billigairline „Air Arabia“ aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gaben die Gründung einer neuen Low-Budget-Airline mit der armenischen Hauptstadt...

Panorama

Die Lufthansa bietet ab dem 12. August Direktflüge von Frankfurt in die armenische Hauptstadt Jerewan an. Flüge von Frankfurt nach Armenien werden dienstags, donnerstags...