Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Armenien

30. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung Armeniens

Armeniens Präsident Armen Sarkissian (Foto: president.am)

Vor dreißig Jahren, am 23. August 1990, unterzeichneten der damalige armenische Präsident Levon Ter-Petrossian und der Sekretär des Obersten Rates Armeniens, Ara Sahakian in der Hauptstadt der armenischen SSR, in Jerewan, die Unabhängigkeitserklärung.

Am 23. September 1991 wurde die heutige Republik Armenien nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und auch auf Basis der armenischen Unabhängigkeitserklärung von 1918 wiedergegründet.

Anlässlich des 30. Jahrestages gratulierte Armeniens Präsident Armen Sarkissian dem armenischen Volk in einer Mitteilung.

„Vor dreißig Jahren, am 23. August 1990, verabschiedete der Oberste Rat der Armenischen SSR in seiner ersten Sitzung unter den äußerst schwierigen inneren und äußeren Bedingungen die Unabhängigkeitserklärung Armeniens. Sie signalisierte den Beginn einer neuen Ära im Leben unseres Volkes. Der Traum, der nach dem Untergang der Ersten Armenischen Republik in uns brannte, bekam ein neues Leben und setzte den Beginn unseres nun unumkehrbaren Weges zur Unabhängigkeit.“, so Sarkissian.

Die am 23. August verabschiedete Unabhängigkeitserklärung habe den Weg für das Unabhängigkeitsreferendum vom 21. September für ein „wirklich unabhängiges Armenien“ geebnet fügte er hinzu.

„Seit 30 Jahren gehen wir diesen Weg und rufen unsere jahrhundertelangen Träume und Bestrebungen ins Leben. Heute ist Armenien ein unabhängiger Staat mit einer in Prozessen und Siegen geprägten Biographie, mit unaufhörlich reifenden Bürgern und der Armee, die uns verteidigt. Die Unabhängigkeitserklärung Armeniens ist ein ewiges Dokument, denn gerade die von ihr erklärte Unabhängigkeit ist ein ewiger und unbestreitbarer Wert. Die Unabhängigkeitserklärung ist ein wertvolles Beispiel für das historische und politische Denken Armeniens, das zum Symbol unserer wiederhergestellten Staatlichkeit und zu einem felsenfesten Fundament all unserer Verfassungen wurde.“, sagte der armenische Präsident.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Deutschland stellt dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (ICRC) 2 Millionen Euro für Schutz- und Hilfsmaßnahmen in Bergkarabach zur Verfügung. „Humanitäre Hilfe für die...

Bergkarabach

Aserbaidschan hat wiederholt weitgehend verbotene Streumunition in Wohngebieten in Bergkarabach eingesetzt, sagte Human Rights Watch am Freitag. Während einer Vor-Ort-Untersuchung in Bergkarabach im Oktober...

Bergkarabach

Das Recherche-Team von Haypress hat eine chronologische Zusammenfassung einiger Ereignisse im Zuge des Bergkarabachkonflikts erstellt. Die Chronologie verdeutlicht die Sezession als Notwehrrecht („remedial secession“)....

Bergkarabach

Die Vertretung Armeniens beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) untersucht das in aserbaidschanischen Medien verbreitete Filmmaterial, auf dem die Hinrichtung armenischer Kriegsgefangener in Hadrut...