Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Ausland

US-Bundesstaat Maine erkennt Völkermord an den Armeniern an

maine völkermord armenier usa armenien resolution

Parlamentsgebäude des US-Bundesstaates Maine, in der Hauptstadt Augusta (Foto: Julia Ess)


AUGUSTA. – Wie die amerikanische Nachrichtenagentur WLBZ 2 berichtet, wird der Senat des US-Bundesstaates Maine am Dienstag den Völkermord an den Armeniern anerkennen.

Auf dem Plan steht ein gemeinsamer Beschluss der anerkennt, dass im Jahre 1915 das Osmanische Reich eine Kampagne mit dem Ziel der Vernichtung der armenischen Bevölkerung gestartet hat, die zum Tod von mehr als 1,5 Millionen Menschen führte.
In der Resolution heißt es, dass sich einige Überlebende in Maine niedergelassen haben. Mit der Resolution wollen sie die Beiträge der Überlebenden für den Staat Maine anerkennen und Sympathie für die Familien derer, die gestorben sind zum Ausdruck bringen.
Somit haben bereits 43 der insgesamt 50 US-Bundesstaaten, darunter Washington, Florida, New York, Kalifornien, Texas, Georgia, New Jersey und Louisiana den Völkermord an den Armeniern anerkannt.

Lesen Sie auch:  USA will 63 Millionen Dollar Villa von Gagik Khachatryan in L.A. beschlagnahmen
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Die USA beantragen die Beschlagnahme einer über 30.000 Quadratmeter großen Mega-Villa im Stadtteil Holmby Hills in Los Angeles. Grund dafür ist eine zivilrechtliche Beschlagnahmebeschwerde,...

Panorama

Die Initiative „Völkermord erinnern“ hat am Montag, den 25. April, unter Berufung auf die Gemeindeordnung NRW beim Verwaltungsgericht Köln, beim Amt für Denkmalschutz und...

Buchtipp

In „Sadistic Pleasures“ dokumentiert die Journalistin Ashkhen Arakelyan wahre Geschichten von Folter, Schmerzen und psychologischem Missbrauch. Es sind Berichte von 14 armenischen Soldaten und...

Panorama

Am 29. Dezember 2021 wurde Sevan Nisanyan in die Polizeistation von Samos gerufen und in Gewahrsam genommen. „Sein Aufenthalt wurde widerrufen und er soll...