Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Politik

Armenien verbietet ab 31. Dezember Importe aus der Türkei

Die armenischen Steuerbehörden sagten am Freitag, dass sie nächste Woche damit beginnen werden, ein von der Regierung verhängtes Verbot der Einfuhr aller türkischen Waren nach Armenien durchzusetzen, das während des jüngsten Krieges in Bergkarabach verhängt wurde.

Die armenische Regierung begründete das Verbot mit Ankaras hetzerischen Aufrufen, den Waffenlieferungen an Aserbaidschan und der Entsendung von terroristischen Söldnern in die Konfliktzone. Sie sagte, die Maßnahme solle der Türkei nicht nur finanziell schaden, sondern auch verschiedene Arten von Gefahren im Zusammenhang mit der Einfuhr von Waren aus dem feindlichen Land neutralisieren.

Das Verbot wird am 31. Dezember in Kraft treten und sechs Monate lang gültig bleiben. Regierungsbeamte haben gesagt, dass es verlängert werden könnte.

In einer Erklärung warnte das staatlichen Einnahmenkomitee (State Revenue Committee, SRC) die Importeure, sich strikt an das Verbot zu halten und gab an, dass an den armenischen Grenzübergängen verstärkte Zollkontrollen durchgeführt werden würden. Das SRC sagte, dass die Importeure darauf vorbereitet sein müssen, Dokumente vorzulegen, die das Ursprungsland der von ihnen eingeführten Waren ausweisen.

In der Erklärung wurde auch betont, dass in der Türkei hergestellte Produkte nicht aus Georgien, Russland oder einem anderen Land nach Armenien reexportiert werden können.

Nach Angaben der Regierung importierte Armenien im Zeitraum von Januar bis Oktober 2020 türkische Waren im Wert von 178 Millionen Dollar, darunter Kleidung und Maschinen. Die Importe aus der Türkei sind im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent gesunken.

Armeniens stellvertretender Premierminister Mher Grigoryan äußerte sich im Oktober zuversichtlich, dass armenische Geschäftsleute keine Probleme haben werden, die gleichen Arten von Waren aus anderen Ländern zu importieren oder sie in Armenien herzustellen. Er sagte, dass die Regierung plane, Kredite für eine solche Importsubstitution zu subventionieren.

Lesen Sie auch:  Armenien ist bereit, die Beziehungen zur Türkei zu normalisieren
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Türkei

Die Familie des ermordeten Chefredakteurs der türkisch-armenischen Wochenzeitung AGOS, Hrant Dink, erhält eine Entschädigung in Höhe von 1,5 Millionen Türkischen Lira (etwa 168.000 US-Dollar),...

Politik

Die Republik Armenien hat am Donnerstag vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag, dem wichtigsten Rechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen, ein Verfahren gegen die Republik...

Politik

Ein Bericht der US-amerikanischen Kommission für internationale Religionsfreiheit (USCIRF) hält fest, wie armenische Gräber in Aserbaidschan und der Türkei zerstört wurden. In dem Anfang...

Panorama

Armenien erhält eine neue nationale Fluggesellschaft. Beim Namen der Nationalairline, an der Air Arabia aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit 49 Prozent beteiligt ist,...