Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Bergkarabach

Angriff auf Kirche in Schuschi durch Aserbaidschan offensichtlich Kriegsverbrechen

Foto: Human Rights Watch, 2020

Der Angriff auf die Kirche in Schuschi durch Aserbaidschan war offensichtlich ein Kriegsverbrechen, teilt die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) mit.

In einem HRW-Bericht vom 16. Dezember 2020 heißt es weiter: „Aserbaidschanische Streitkräfte griffen am 8. Oktober 2020 während der Kriegshandlungen in Bergkarabach eine Kirche in der Stadt Schuschi an, was offenbar ein absichtlicher Angriff unter Verletzung der Kriegsgesetze war“, schreibt Human Rights Watch.

Die armenische Ghasantschezoz-Kathedrale – in der nun unter Aserbaidschans Kontrolle stehenden Stadt Schuschi – wurde zwischen 1868 und 1887 erbaut und stellt ein wichtiges Gebäude für die armenische Aposotlische Kirche dar. Am 8. Oktober 2020, während des jüngsten Angriffs Aserbaidschans auf Bergkarabach, wurde die Kathedrale zweimal kurz hinereinander von Bomben getroffen wurde.

Lesen Sie auch:  Wahlen in Armenien: Wie stürzt man eine Regierung?
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat am Donnerstag ein weiteres Urteil gegen Aserbaidschan veröffentlicht, das bestätigt, dass Aserbaidschan den armenischen Staatsbürger Artur Badalyan,...

Politik

Die Schwägerin des aserbaidschanischen Diktators Ilham Aliyev sitzt im Vorstand eines Oxford-Zentrums zur Erforschung Aserbaidschans, nachdem sie eine 10-Millionen-Pfund-Spende vermittelt hat.

Politik

Ein armenischer Soldat wurde bei einem Schusswechsel mit Streitkräften Aserbaidschans getötet. Wie das Verteidigungsministerium Armeniens berichtet, wurde Mittwoch gegen 10:30 Uhr ein Zwischenfall im...

Panorama

Die Aserbaidschan-Connection in Deutschland besteht nicht nur aus Bundestagsabgeordneten. Auch über die Modeindustrie betrieb Aserbaidschan mithilfe der „The European Azerbaijan Society“ (TEAS) Lobbyarbeit zum...