Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Bergkarabach

Angriff auf Kirche in Schuschi durch Aserbaidschan offensichtlich Kriegsverbrechen

Foto: Human Rights Watch, 2020

Der Angriff auf die Kirche in Schuschi durch Aserbaidschan war offensichtlich ein Kriegsverbrechen, teilt die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) mit.

In einem HRW-Bericht vom 16. Dezember 2020 heißt es weiter: „Aserbaidschanische Streitkräfte griffen am 8. Oktober 2020 während der Kriegshandlungen in Bergkarabach eine Kirche in der Stadt Schuschi an, was offenbar ein absichtlicher Angriff unter Verletzung der Kriegsgesetze war“, schreibt Human Rights Watch.

Die armenische Ghasantschezoz-Kathedrale – in der nun unter Aserbaidschans Kontrolle stehenden Stadt Schuschi – wurde zwischen 1868 und 1887 erbaut und stellt ein wichtiges Gebäude für die armenische Aposotlische Kirche dar. Am 8. Oktober 2020, während des jüngsten Angriffs Aserbaidschans auf Bergkarabach, wurde die Kathedrale zweimal kurz hinereinander von Bomben getroffen wurde.

Lesen Sie auch:  EU-Parlament unterstützte bereits 1988 Anschluss von Bergkarabach an Armenische SSR
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Kanada hat am Montag die Exportgenehmigung für Drohnentechnologie in die Türkei gestrichen, nachdem es zu dem Schluss gekommen ist, dass die kanadische Ausrüstung von...

Politik

In den letzten Tagen wird in den offiziellen Medien Aserbaidschans der deutsche Botschafter in Baku, Wolfgang Manig, sowie die Politik Berlins im Allgemeinen kritisiert,...

Bergkarabach

„Überlebende unrechtmäßiger Inhaftierung in Bergkarabach sprechen über Kriegsverbrechen. Neue Beweise für Folter und unmenschliche Behandlung von Zivilisten durch aserbaidschanische Streitkräfte tauchen auf“, heißt es...

Politik

Die Europäische Volkspartei (EVP) forderte Aserbaidschan auf, die während des jüngsten Krieges in Bergkarabach gefangen genommenen Soldaten und Zivilisten unverzüglich freizulassen. Bei einem EVP-Treffen...