Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Bergkarabach

Angriff auf Kirche in Schuschi durch Aserbaidschan offensichtlich Kriegsverbrechen

Foto: Human Rights Watch, 2020

Der Angriff auf die Kirche in Schuschi durch Aserbaidschan war offensichtlich ein Kriegsverbrechen, teilt die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) mit.

In einem HRW-Bericht vom 16. Dezember 2020 heißt es weiter: „Aserbaidschanische Streitkräfte griffen am 8. Oktober 2020 während der Kriegshandlungen in Bergkarabach eine Kirche in der Stadt Schuschi an, was offenbar ein absichtlicher Angriff unter Verletzung der Kriegsgesetze war“, schreibt Human Rights Watch.

Die armenische Ghasantschezoz-Kathedrale – in der nun unter Aserbaidschans Kontrolle stehenden Stadt Schuschi – wurde zwischen 1868 und 1887 erbaut und stellt ein wichtiges Gebäude für die armenische Aposotlische Kirche dar. Am 8. Oktober 2020, während des jüngsten Angriffs Aserbaidschans auf Bergkarabach, wurde die Kathedrale zweimal kurz hinereinander von Bomben getroffen wurde.

Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Politik

Am 20. Januar empfing Armeniens Außenminister Ara Ajwasjan die Vertreter der Kovorsitzländer der OSZE-Minsk-Gruppe in Armenien – den russischen Botschafter Sergej Kopirkin, den französischen...

Politik

Russland will die Frage der Kriegsgefangenen des jüngsten Bergkarabach-Krieges abschließen: die Rückkehr der Kriegsgefangenen muss mit dem Prinzip „alle für alle“ organisiert werden, sagte...

Politik

Vor 31 Jahren, am 13. Januar 1990, begann das Baku Pogrom (Massaker), ein 7-tägiges Pogrom, das sich gegen die armenische Bevölkerung von Baku richtete....

Politik

Die russische Tageszeitung „Kommersant“ veröffentlichte am Mittwoch die Karte der Verkehrswege und Eisenbahnstrecken, die von Armenien, Aserbaidschan und Russland während eines Treffens in Moskau...