Folgen Sie uns

Hallo, wonach suchen Sie?

Bergkarabach

Angriff auf Kirche in Schuschi durch Aserbaidschan offensichtlich Kriegsverbrechen

Foto: Human Rights Watch, 2020

Der Angriff auf die Kirche in Schuschi durch Aserbaidschan war offensichtlich ein Kriegsverbrechen, teilt die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) mit.

In einem HRW-Bericht vom 16. Dezember 2020 heißt es weiter: „Aserbaidschanische Streitkräfte griffen am 8. Oktober 2020 während der Kriegshandlungen in Bergkarabach eine Kirche in der Stadt Schuschi an, was offenbar ein absichtlicher Angriff unter Verletzung der Kriegsgesetze war“, schreibt Human Rights Watch.

Die armenische Ghasantschezoz-Kathedrale – in der nun unter Aserbaidschans Kontrolle stehenden Stadt Schuschi – wurde zwischen 1868 und 1887 erbaut und stellt ein wichtiges Gebäude für die armenische Aposotlische Kirche dar. Am 8. Oktober 2020, während des jüngsten Angriffs Aserbaidschans auf Bergkarabach, wurde die Kathedrale zweimal kurz hinereinander von Bomben getroffen wurde.

Werbung
Werbung
Werbung

Weitere Themen

Bergkarabach

Eineinhalb Jahre nach Ende des erneuten Krieges um Bergkarabach (Arzach) und inmitten neuster Einschüchterungskampagnen des aserbaidschanischen Militärs strebt Armenien ein Friedensabkommen mit dem verfeindeten...

Politik

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag in einer Resolution „zur Zerstörung von Kulturerbe in Bergkarabach“ deutliche Worte gegenüber Aserbaidschans anti-armenischer Agenda gefunden. Die Resolution...

Buchtipp

In „Sadistic Pleasures“ dokumentiert die Journalistin Ashkhen Arakelyan wahre Geschichten von Folter, Schmerzen und psychologischem Missbrauch. Es sind Berichte von 14 armenischen Soldaten und...

Politik

Das autokratisch regierte Aserbaidschan hat am 30. Dezember 2020 ein neues Gesetz verabschiedet, mit dem Zensur legalisiert wird. Die Diktatur belegt in der Rangliste...